IHRE ZENTRALE
SCHNITTSTELLE

IMONITOR3

Zentrales Steuergerät für die Verwaltung aller Arten von Precision Farming-Anwendungen.

Arbeitstage können lang und anstrengend sein. Der iMonitor bietet höchsten Komfort und kann Ihnen als zentrales Bedienelement Hilfestellung geben. Dazu gehören verschiedene Traktoreinstellungen, Lenksysteme, ISOBUS-Steuerung und Datenmanagement. Der iMonitor ist einfach zu bedienen und verfügt über einen Touchscreen der neuesten Generation. Ein wesentlicher Pluspunkt ist die große Anzahl von Funktionen: Alles ist in einer bequem in die Armlehne integrierten Oberfläche verfügbar. Der iMonitor3 ist eine äußerst praktische Schnittstelle zwischen Fahrer, Traktor, Anbaugerät und Büro. Er hilft Ihnen dabei, die Vorteile Ihrer Maschine optimal zu nutzen und die Leistung sogar noch zu steigern. Der iMonitor3 wird in zwei Größen angeboten und ist als Werksoption erhältlich, kann jedoch auch bei jedem Maschinentyp nachgerüstet werden.

 

Integriert und intuitiv

Der Prozessor des iMonitor3 wurde so konstruiert, dass er auch an langen Arbeitstagen, an denen mehrere Anwendungen gleichzeitig laufen, zuverlässige Leistung gewährleistet. Unser iMonitor3 bietet eine persönliche Benutzeroberfläche, die über den Touchscreen eine einfache und intuitive Bedienung vieler Funktionen gewährleistet. Seine Support-Funktionen, wie die Kurzanleitungen und die erklärenden Symbole, führen Sie durch die verschiedenen Einstellungen. Auch ist es möglich, verschiedene Benutzerprofile entsprechend Ihren Anforderungen einzurichten, um einen besseren Überblick zu erhalten. Er ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich, 8 oder 12“ – damit ist er das größte auf dem Markt erhältliche Terminal. Die Anzeige kann von Vollbild auf einen geteilten Bildschirm umgestellt werden: drei 8“-Teilbildschirme (zwei Mini-Ansichten links, eine Hauptansicht rechts) oder vier 12“-Teilbildschirme (drei Mini-Ansichten links, eine Hauptansicht rechts). Der Vorteil ist die ständige Übersicht über alle gleichzeitig laufenden Anwendungen.
Der iMonitor3 ist mit einem Touchscreen ausgestattet, der sich intuitiv und komfortabel bedienen lässt – ähnlich wie bei einem Smartphone oder einem Tablet. Sie können einfach mit dem Finger wischen, um zwischen den verschiedenen Anwendungen zu wechseln. Für die Führungsanwendung sowie für das ISOBUS-Universal-Terminal können Sie die gesamte Größe des Displays nutzen; hierzu erweitern Sie es auf den Vollbildschirm. Das Dashboard am unteren Rand des Bildschirms kann mit Informationen wie Uhrzeit, Datum, GPS-Genauigkeit oder GPS-Geschwindigkeit frei konfiguriert werden.

MMI

Optional können die Traktoren mit einem vollständig in die Armlehne integrierten MMI ausgestattet werden. Dies ist eine hervorragende, alternative Bedienmöglichkeit, die anstelle oder sogar zusätzlich zum Touchscreen eingesetzt werden kann. Mit dem Drehrad können Sie im iMonitor navigieren; außerdem stehen drei Tasten für verschiedene Funktionen zur Verfügung. Auf diese Weise können Sie Shortcut-Tasten zuweisen, um schnell zu vordefinierten Menüs zu wechseln. Dies ist ein weiterer Beweis für die hochentwickelte Systemintegration, die eine großartige Benutzererfahrung schafft.

Traktoreinstellungen

Die dem Traktor gewidmete Hauptseite bietet dem Fahrer einen Überblick über alle wichtigen Details wie z. B. Öltemperatur oder Motorlast. Außerdem lassen sich von dort aus die jeweils relevanten Traktoreinstellungen verwalten. Dazu gehören Einstellungen für Getriebe und Motor (z. B. Tempomat, Drehzahl-Memory-Funktion), für Front- und Heckkraftheber (z. B. Hubgeschwindigkeit) sowie für die Zapfwelle. Auch die Anordnung der Hydrauliksteuergeräte kann geändert werden, ebenso wie die Durchflussmenge und die Zeitsteuerung. Im ASM-Menü können Sie Geschwindigkeit und Winkel für die automatische Aktivierung ändern. Auch sehr praktisch: Sie können die aktuellen Einstellungen (bis zu 10 Profile) speichern, sie z. B. einem Maschinenprofil zuordnen und dann wieder abrufen.

Vorgewendemanagement

Comfortip ist ein hochmodernes, vollständig in die iMonitor-Oberfläche integriertes Vorgewende-Managementsystem. Es ermöglicht dem Fahrer, verschiedene dem Anbaugerät zugeordnete Sequenzen zu speichern und abzurufen. Sie können Sequenzen aufzeichnen oder manuell einrichten – in beiden Fällen ist die Änderung beliebiger Aktionen jederzeit möglich. Die vordefinierten Funktionen, wie z. B. Ausheben, Tempomat ein/aus usw., werden automatisch entsprechend dem gewählten Auslöser gestartet: Sie können zwischen Zeit (s) und Entfernung (m) wählen oder einfach eine Aktion durch manuelles Klicken auf die Comfortip-Taste starten. Die automatisierten Funktionen im Vorgewende reduzieren die Anzahl der manuellen Bedienschritte für den Fahrer und erhöhen so den Komfort.

Remote Access Fernzugriff

Auch wenn die Bedienung durch die klare Menüstruktur sehr einfach ist – wir wissen jedoch, dass es trotzdem zu Fragen kommen kann. Kein Problem! In diesen Situationen kann der Fahrer den Remote-Support- (Fernzugriffs-) Service aktivieren. Sobald die notwendige Freigabe erteilt wurde, kann sich ein Experte, z. B. Ihr Vertragshändler, über dieses Tool mit dem Monitor verbinden und sich daran anmelden, um Ihnen zu helfen oder sogar die Kontrolle über einige Funktionen zu übernehmen. Diagnosen oder Fehlercodes können extrahiert und Einstellungen auf einfache Weise verbessert werden. Unser Ziel ist es, Sie mit diesem Tool so gut wie möglich zu unterstützen und maximale Betriebssicherheit zu gewährleisten.

Data Management

Ein effizientes Datenmanagement gewinnt bei der Optimierung der Arbeitsabläufe im Farm- und Feldmanagement zunehmend an Bedeutung. Der iMonitor arbeitet mit Standard-Dateiformaten, um einen zuverlässigen Datenaustausch zu garantieren. Das gibt dem Kunden die Freiheit, die für seinen Betrieb am besten geeignete Softwareanwendung zu nutzen und Daten koordiniert zu übertragen, um sich jederzeit einen Überblick zu verschaffen. Um einen zuverlässigen Online-Datentransfer zu garantieren, z. B. mit einem beliebigen FMIS, wurde in der neuesten Softwareversion bereits eine Schnittstelle zum Up- und Download von Agrardaten zum und vom Agrirouter integriert. 

Je nach Maschinenkonfiguration und Zusatzausrüstung bietet der iMonitor einen breiten Funktionsumfang:

Weiterlesen

Guidance

In Kombination mit unseren SDF-GNSS-Empfängern bietet der iMonitor – je nach Empfängermodell – serienmäßig die Möglichkeit für manuelle und automatische Führungsanwendungen. Die Anwendung SDF Guidance ist vollständig in die Schnittstelle integriert und kann parallel zu anderen Anwendungen betrieben werden. Viele Funktionen sind bereits standardmäßig verfügbar, wie z. B. Feld- und Aufgabenmanagement, verschiedene Arten von Leitlinien oder die Visualisierung von Fahrgassen.

Weitere Informationen zu SDF Guidance finden Sie hier.

ISOBUS

Der iMonitor3 ist ein vollständig AEF ISOBUS-konformes Terminal; es bietet verschiedene Anwendungen: Eine Vielzahl von Funktionen sind auch ohne Aktivierung verfügbar, wie z. B. die Zuordnung von AUX-Funktionen zu verschiedenen Tasten in der Armlehne oder zu Shortcut-Tasten am iMonitor (AUX-N). Das Universal Terminal (UT) ermöglicht es dem Fahrer, ISOBUS-zertifizierte Anbaugeräte verschiedener Hersteller individuell mit einem einzigen Monitor zu steuern. Der Task-Controller (TC) ist vollständig in das Terminal integriert und ermöglicht die Bearbeitung von Einsatzkarten (TC-GEO) oder das automatische Umschalten zwischen bis zu 200 Teilbreiten (TC-SC).

Weitere Informationen zu ISOBUS finden Sie hier.

Kameras

Kameras bieten den besten Überblick – nicht nur über die persönliche Benutzeroberfläche des iMonitors, sondern auch je nach Umgebung. Sowohl die Größe der Maschinen und Anbaugeräte als auch die Anzahl der Vorschriften nehmen kontinuierlich zu. Der iMonitor unterstützt Sie (je nach Größe) mit bis zu vier Kameras, und dank der Splitscreen-Funktion können zwei Kameras gleichzeitig aktiv sein und angezeigt werden. Außerdem können Sie frei über den Einbauort der Kameras entscheiden - ob am Traktor oder am Anbaugerät. So behalten Sie jederzeit den Überblick über Ihre Umgebung.