IM ÜBERBLICK

16.02.2016

Zurück

DEUTZ-FAHR entwickelt sich beeindruckend gegen den Trend.

2015 war für DEUTZ-FAHR ein außerordentlich erfolgreiches Jahr. Im Traktorenmarkt > 50 PS, der um 14,9% zurückging, konnte sich DEUTZ-FAHR gegen den Trend sehr gut behaupten: Marktanteile und Markenimage sind signifikant gestiegen. Mit 12,3% Marktanteil in 2015 hat DEUTZ-FAHR hinter Fendt und John Deere Platz 3 in der deutschen Zulassungsstatistik erobert.

Vor allem bei Gemischtbetrieben konnte die Serie 5 ihren Marktanteil im Segment zwischen 91 PS und 110 PS um 2,3% steigern und ist mit 15,3% Marktführer in diesem Bereich.

Die enorme Beliebtheit der Serie 6 Cshift, die auf der Agritechnica 2015 als „Maschine des Jahres 2016“ in der Kategorie „Traktor obere Mittelklasse“ ausgezeichnet wurde, spiegelt sich auch im Marktanteil wieder. So übernehmen die beiden Modelle 6190 Cshift und 6210 Cshift zusammen mit dem 6190 TTV und dem 7210 TTV im Leistungsbereich von 191 PS bis 210 PS mit 36,1% die Marktführerschaft.

Das im Februar 2015 eingeführte schwarze Sondermodell, der 7250 TTV WARRIOR, war ein riesiger Erfolg und trug entscheidend dazu bei, den Marktanteil in der Klasse von 251 bis 270 PS auf 21,7% zu erhöhen.


Auch bei Mähdreschern ist DEUTZ-FAHR auf Erfolgskurs. Mit der Einführung der Serie C6000 Mähdrescher und den bestehenden Baureihen C7000 und C9000 konnten die Marktanteile weiter ausgebaut werden.

Dass die innovativen High-Tech-Produkte von DEUTZ-FAHR von Landwirten und Lohnunternehmen hoch geschätzt werden, belegt das gute Ergebnis beim DLG Imagebarometer. Hier ist DEUTZ-FAHR in der Gesamtbewertung auf Platz 6 beziehungsweise Platz 4 der Traktorenhersteller vorgerückt. Das Markenimage hat sich in allen Regionen Deutschlands verbessert, die größten Zugewinne konnten im Osten und Norden verbucht werden. Dazu trug mit Sicherheit die Einführung der neuen Großtraktorenbaureihe Serie 9 bei, die zahlreichen Interessenten im Rahmen mehrerer Vorführtouren vor Ort auf dem eigenen Hof präsentiert wurde. Bei mittleren und Großbetrieben blieb das Markenimage auf hohem Niveau stabil, während sich DEUTZFAHR bei den kleineren Betrieben höchster Beliebtheit erfreut und auf Platz 3 vorgerückt ist.

DEUTZ-FAHR entwickelt sich beeindruckend gegen den Trend.